Wen Frauen sich acht Jahre lang fettarm und mit viel Gemüse, Obst und Ballaststoffen ernähren, ist ihr Risiko, an Brustkrebs zu sterben, auf lange Sicht um 21 % geringer als bei normaler US-amerikanischer Kost. Zu diesem Ergebnis kommt eine auf dem diesjährigen Jahreskongress der ASCO vorgestellte Analyse der Women‘s Health Initiative(WHI-)Studie.

In die Studie wurden zwischen 1993 und 1998 knapp 49.000 postmenopausale Frauen aufgenommen, die zu diesem Zeitpunkt keine Krebserkrankung aufwiesen. Bei 40 % der Frauen wurde eine Ernährungsumstellung durchgeführt, 60 % nahmen weiter die US-amerikanische Durchschnittskost zu sich. Vor Studienbeginn lag der Anteil der Kalorienaufnahme durch Fett bei den Teilnehmerinnen bei mindestens 32 %. In der Interventionsgruppe wurden die Frauen angehalten, diesen Anteil auf 20 % zu senken, in dem sie mindestens fünfmal täglich Obst und Gemüse sowie Ballaststoffe verzehrten. Den meisten Frauen in der Diätgruppe gelang es, den Fettanteil auf etwa 25 % zu reduzieren. Im Mittel nahmen sie 3 % ihres Körpergewichts ab.
Nach Ende der Diätintervention (nach rund 8,5 Jahren) wiesen die Frauen in der Diätgruppe eine um 9 % geringere Inzidenz an invasiven Mammakarzinomen auf – der Unterschied war jedoch nicht signifikant. Dies änderte sich nach einem kumulativen Follow-up von im Mittel 19,6 Jahren: Frauen der Diätgruppe hatten im Vergleich zur Kontrollgruppe jetzt ein um 21 % niedrigeres Risiko, an Brustkrebs zu sterben (HR: 0,78; p = 0,025) und ein um 15 % niedrigeres Gesamtsterberisiko nach einer Brustkrebsdiagnose (HR: 0,85; p = 0,01).
Besonders profitierten Frauen, die zu Beginn einen schlechten metabolischen Status hatten. Bei 3-4 metabolischen Risikofaktoren (Taillenumfang ≥ 88 cm, Hypertonie, hohe Cholesterinwerte und Diabetes) wurde das Risiko, an Brustkrebs zu versterben, durch die Diät um 29 % reduziert.
Unklar bleibt, welche Komponente der Ernährungsmodifikation ausschlaggebend für die Senkung des Brustkrebsrisikos war. Auf jeden Fall kann die Botschaft aber lauten, dass eine gesunde Ernährung vorteilhaft für Frauen ist.

Quellen

  1. Medscape Deutschland: Fettarm, Obst, Gemüse, Ballaststoffe – Studie enthüllt, welche Kost das Risiko eines Brustkrebs-Todes reduziert
  2. ASCO Meeting Abstracts: “Low-fat dietary pattern and long-term breast cancer incidence and mortality: The Women’s Health Initiative randomized clinical trial.” 2019 ASCO Annual Meeting, Abstract No. 520
Joomla Template - by Joomlage.com